Archiv

Autor Archiv

Bio Urnen – Biologisch abbaubar

18. Juni 2019 Keine Kommentare

Das Leben ist endlich, sowohl für Mensch als auch für Tiere. Aus diesem Grund sollte man das Leben Tag für Tag genießen und schätzen. Es kann schneller vorbei sein als einem lieb ist.

Viele Menschen legen in ihrem Testament fest, dass sie gerne verbrannt werden und in einer Urne bestattet werden möchten. Einige Angehörige haben die Urne zu Hause von ihren Liebsten stehen, so dass sie sich immer wieder an sie erinnern können. So stehen einige Urnen prominent im Wohnzimmer oder dort, wo die Verstorbenen gerne eine angenehme Zeit verbracht haben.

Die Auswahl der Urnen ist sehr groß, so dass Sie sich im Vorfeld eventuell bereits mit der Thematik auseinandersetzen sollten, auch wenn es Ihnen sicherlich sehr schwer fallen wird. Es ist jedoch für Ihre Angehörigen einfacher, wenn Sie alles entschieden haben und die Angehörigen keine Auswahl mehr zu treffen haben.

Wie wäre es zum Beispiel mit Bio Urnen von mementi-urnen.de? Hier können Sie in Ruhe stöben. Das Schöne ist, dass die Urnen voll biologisch abbaubar sind, da sie aus einem organischen Material gefertigt worden sind. Diese hier vorgestellten Urnen sind aus einem sogenanntem Flüssigholz gegossen. Die Bio Urne ist sowohl für die Naturbestattungen oder Seebestattungen, als auch für ganz die normale Erdbestattungen geeignet. Hier wird nach einem gewissen Zeitraum der Natur alles wieder zurückgegeben. Dies ist der Lauf des Lebens.

Auch Tiere, wie die geliebte Katze oder der geliebte Hund leben nicht ewig, sondern gehen irgendwann über die Regenbogenbrücke in den Himmel. Viele Tierbesitzer und vor allem Kinder möchten die Tiere gerne zu Hause im Garten oder irgendwo auf dem eigenen Grundstück vergraben, so dass sie immer wieder dort hinkommen und an das verstorbene Tier denken können.

Doch ist diese Art der Tierbestattung im Garten überhaupt erlaubt? Hier sollten Sie sich im Vorfeld ausgiebig informieren, denn nicht alles ist erlaubt und es gibt gewisse Vorschriften, die eingehalten werden müssen.

KategorienFreizeit Tags:

Den Abschlussball mit einem tollen Outfit feiern

22. Mai 2019 Keine Kommentare

Kleid

Im Laufe eines Leben steht in der Regel nicht nur ein eigener Abschlussball an, sondern auch der Abschlussball von Freunden und Bekannten. Es beginnt in der Regel mit einem Realschulabschluss, welcher mit einer Feier, lecker Essen, schönen Reden und dem obligatorischen Ball beendet wird. Geht die Schulkarriere weiter dann gibt es einen Abi Ball. Wenn die jungen Frauen dann Ihre Karriere beginnen möchten und das Studium beginnen, dann gibt es immer wieder Feiern, wo es edles Kleid benötigt wird. Das Studium wird mit einem Ball bei der Absolventenfeier beendet, wenn der Bachelor oder der Master erreicht ist.

Die Auswahl an Kleidern ist unglaublich groß und Sie werden mit Sicherheit nicht bei jeder Feier das gleiche Kleid tragen. Wenn es von der Körpermaßen her passt, dann macht es Sinn, dass Sie sich unter Freundinnen gemeinsam unterschiedliche Kleider kaufen und diese dann tauschen.

Damit das Kleid richtig sitzt, macht ein Petticoat in einzelnen Fällen definitiv Sinn. Der Reifrock, welcher auch als Unterrock bei den älteren Herrschaften bekannt sein dürfte, beschert ein fabelhaftes Volumen. Dieser Petticoat kann natürlich nicht nur für das Abiball-Kleid, sondern zum Beispiel auch für das Hochzeitskleid benutzt und getragen werden.

Ein weitere Vorteil, der oftmals vergessen wird, ist dass zudem die Figur noch einmal wunderbar betont wird. Andere Stellen am Körper werden dafür gut kaschiert. Die Taille wird weiblich betont, was gerade in einem Kleid klasse aussieht.

Ebenfalls gerne benutzt wird ein Unterrock, wenn das Kleid vielleicht ein bisschen zu kurz ist. Gerade wenn Frauen älter werden, dann möchten Sie ungern so viel Bein zeigen, wie sie es vielleicht noch vor einigen Jahren getan haben. Hier ist der Unterrock ideal geeignet um das ursprüngliche Kleid in die Länge zu ziehen. Somit tuen Sie auch der Umwelt etwas Gutes und sparen Geld, wenn Sie das zu kurze Kleid nicht gleich entsorgen sondern noch weiter tragen.

Ein komplettes Outfit benötigt ebenfalls die passenden Schuhe und bei einem Ball werden Tanzschuhe benötigt. Es gibt die Schuhe in unterschiedlichen Farben, Formen und aus unterschiedlichem Material. So können Sie entscheiden, ob Sie lieber Schuhe mit Kunstleder oder Echtleder bevorzugen. Auch der Absatz spielt eine große Rolle. Sie sollten im Vorfeld ausprobieren, ob Sie mit hohen Absätzen laufen und tanzen können. Zu später Stunde ist es sowieso üblich, dass die Schuhe durch Ballerinas ausgetauscht werden, da die Füße sonst nur noch weiter strapaziert werden würden.

Gerne gesehen sind hier auch Second Hand Schuhe. Zum einen sparen Sie hier bares Geld und zum anderen schonen Sie die Umwelt, da nicht immer wieder aufs Neue neue Materialen benötigt werden. Selbstverständlich werden die Schuhe in professionellen Second Hand Shops korrekt gereinigt.

KategorienKleidung Tags:

Fertighäuser – Schon lange kein Trend mehr

18. Januar 2019 Keine Kommentare

Haus Viele Menschen träumen von einem Eigenheim. Das ganze muss kein Traum bleiben, wenn Sie langfristig an Ihren Zielen arbeiten. Ein Haus bietet nicht nur Geborgenheit und bietet einen Raum zum Rückziehen, nein ein Haus bietet auch eine gewisse Sicherheit im Alter. Gerade im Alter kann es durchaus sinnvoll sein, dass man ein Eigenheim hat.

Wenn Sie sich dazu entschieden haben, dass Sie ein Haus bauen möchten und aus der aktuellen Mietwohnung oder dem Miethaus ausziehen wollen, dann stellt sich die Frage, was für ein Haus es sein soll und wo dieses errichtet werden soll. Möchten Sie es lieber ländlich oder wollen Sie gleich in die Großstadt ziehen.

Soll es schnell gehen, dann setzen viele Personen auf ein Fertighaus. Oftmals hatte ein Fertighaus einen negativen Beigeschmack. Zum jetzigen Zeitpunkt kann ein Fertighaus genauso individuell gestaltet werden, wie ein normales Haus. Setzen Sie sich mit Ihrem Architekten zusammen und besprechen Sie alle Dinge. Wichtig ist, dass Sie ein gutes Vertrauensverhältnis als Bauherrin oder Bauherr zum Architekten aufgebaut haben.

Auch die Nachhaltigkeit einer Immobilien sollte nicht unterschätzt werden. Investieren Sie beispielsweise in eine gute Dämmung des Hauses, dann haben Sie anfangs höhere Kosten, die sich über die Jahre schnell amortisiert haben sollten. Sie sollten hier langfristig denken und zudem tuen Sie der Umwelt etwas Gutes.

Auch sinnvoll kann es sein, wenn Sie sich mit dem Thema Solar und Energiegewinnung auseinandersetzen. Sinn macht eine Solaranlage bei unterschiedlichen Gegebenheiten. Auch hier sollten Sie mit mit einem Fachmann die unterschiedlichen Einsatzmöglichkeiten besprechen. Auch in Deutschland gibt es je nach Region unterschiedlich viele Sonnenstunden im Jahr, die sich dementsprechend bei die Energiegewinnung bemerkbar machen. Auch hier sollten Sie die erhöhten Anschaffungskosten bedenken. Im Idealfall gibt es zahlreiche Zuschüsse, die Ihnen ein Fachmann ebenfalls gut erklären kann und auch sollte. Weitere Informationen zu diesem Thema finden Sie hier.

KategorienHaushalt Tags:

Umweltfreundliche USB-Sticks als optimales Werbegeschenk

11. Dezember 2018 Keine Kommentare

KorkIn unserer globalen Welt geht es heutzutage nicht mehr ohne Technik. Der Computer, das Smartphone und das Internet sind nicht mehr wegzudenken. Zahlreiche Daten müssen gespeichert werden. Viele von Ihnen werden noch die gute alte Diskette, die CD oder den Nachfolger die DVD kennen.

Heutzutage gibt es jedoch kaum noch neue Computer, die über eine CD oder DVD-Laufwerk verfügen. Die Daten werden heute alle auf Festplatten oder in der modernen Cloud gespeichert.

Gerade die Cloud hat den Vorteil, dass Sie von überall auf der Welt und zu jeder Tages- und Nachtzeit auf Ihre Daten zugreifen können. Dabei spielt es keine Rolle, ob es sich hierbei um private Fotos aus dem Sommerurlaub oder um berufliche Dokumente handelt. Wichtig ist, dass Sie auf den Anbieter und den damit verbundenen Datenschutz achten.

Aktuell zu empfehlen sind USB-Sticks. Waren diese vor einigen Jahren nur mit einer geringen Speichergröße bestückt, so lassen sich heutzutage mehrere GB ohne Probleme auf den Stick laden und die Daten können problemlos transportiert werden. Ein USB-Stick passt so in jede Jacken- und Hosentasche.

Gerne werden USB-Sticks als Werbegeschenk verschenkt. Das Ganze hat den Hintergrund, dass auf diesem Stick meistens Präsentation der Firmen enthalten sind. Erhalten Sie also solch einen Stick und stecken ihn zu Hause in den Computer, dann können Sie sich eventuell die Veranstaltung anschauen, auf der Sie gewesen sind. Von den normalen USB-Sticks werden die meisten Personen genug zu Hause haben.

Ein etwas anderer USB-Stick ist ein umweltfreundlicher USB-Stick, welcher perfekt als nachhaltiges Werbegeschenke für umweltbewusste Unternehmen benutzt werden kann. So sieht ein USB-Stick mit einem Kork nicht nur schön aus, sondern ist umweltfreundlich zugleich. Auch aus Graukarton gibt es spannende Speichermöglichkeiten. Der Vielfalt sind hier keinerlei Grenzen gesetzt. Wichtig ist nur, dass es sich um einen nachhaltigen Stick dreht, der Naturfreunde und Technikfreunde gleichermaßen begeistern wird.

Nachhaltige Werbeartikel liegen somit im aktuellen Trend. Wenn Sie hiervon noch nichts mitbekommen haben sollten, dann fragen Sie gerne einmal Ihren direkten Bekanntenkreis und Sie werden erfahren, dass Sie einen Trend eventuell verpasst haben. Diese Naturprodukte tragen den Gedanken der Nachhaltigkeit und so sollten wir alle, egal ob Groß oder Klein auf unserer beschaulichen Erde agieren.

Das Besondere an diesen Sticks ist, dass Sie eine passende Gravur Ihrer Firma eingravieren lassen können. Dies sollten Sie auf jeden Fall machen. Immer wenn Ihr USB-Stick in die Hand genommen wird, dann wird sich der Nutzer immer an Sie erinnern. Natürlich kostet eine Gravur etwas Geld, doch sparen Sie auf keinen Fall am falschen Ende.

Sollten Sie Inhaber einer Firma sein, dann überlegen Sie sich, ob Sie nicht einmal nachhaltige Speichermedien verschenken möchten. Gerade zu Weihnachten ist das Ganze mit Sicherheit ein Hingucker. Kleine Geschenke erfreuen jeden Kunden und jeden Geschäftspartner. Sollten Sie Angestellter einer Firma sein, die unter anderem im Bereich Umwelt und Nachhaltigkeit unterwegs ist, dann schlagen Sie Ihrem Vorgesetzten die Idee einmal vor.

KategorienFreizeit Tags:

Nachhaltiger Nährstoffkreislauf

21. November 2018 Keine Kommentare

Nachhaltiger NährstoffkreislaufSich gesund und ausgewogen zu ernähren ist nicht nur für uns Menschen von zentraler Bedeutung. Auch bei den Pflanzen sollte der natürliche Nährstoffkreislauf stets gewährleistet sein. So sind es die wertvollen Nährstoffe, die eine Pflanze ausmachen und die mit der Wurzel aus dem Boden gezogen werden.

Wenn nun die Nährstoffe jedoch aus dem Boden gezogen werden, kann sich dies auch negativ für die Pflanzen auswirken. So müssen danach auch wieder Nährstoffe zugeführt werden, damit der Kreislauf keine unnötige Unterbrechung erfährt. Dies kann zum Beispiel durch das richtige Düngen des Bodens sowie der Pflanzen geschehen. Pflanzenreste, die nicht weiter verwendet werden, sollten also nicht einfach auf dem Gartenmüll landen.

Vielmehr sollten sie aufgehoben und später verarbeitet werden, denn sie enthalten wichtige Nährstoffe, die den neuen Pflanzen gut tun. Natürlich könnte man sich jetzt auch für künstlichen Dünger entscheiden, um die Lücke wieder auszugleichen. Kunstdünger ist jedoch ungesund und wie der Name schon sagt eben künstlich. Natürlich können pflanzen wachsen und gedeihen, wenn ihnen auch auf natürliche Weise Nährstoffe beigemischt werden.

Folgen von über Düngung  und Pflanzenschutzmittel – zerstören die Bodenflora

In künstlichen Düngern sind nicht nur jede Menge Giftstoffe enthalten, die die Umwelt nachhaltig schädigen können. Wer zu viel davon in seinem Garten anwendet, schädigt seine Bodenflora langfristig. So passiert es unter anderem, dass Kleinstlebewesen ihre Aktivität einstellen und sich nicht mehr so oft vermehren. Regenwürmer, die auf natürliche Weise den Boden im Garten hilfreich umgraben, würden mittelfristig der Vergangenheit angehören.

Auch passiert es bei der ständigen Verwendung chemischer Präparate, dass der Boden hart wird und Pflanzen nicht mehr so gut gedeihen können. Die Nährstoffe haben es dann schwerer, überhaupt in den Boden einzudringen.

Nicht nur die Nährstoffe gelangen dann schwerer in den Boden. Auch neue Pflanzen haben es schwer, wieder hauszukommen. Dadurch erfährt das Wachstum eine merkliche Beeinträchtigung. Es gibt also viele gute Gründe, die für eine natürliche Nährstoffversorgung des Bodens und der Gartenpflanzen sprechen.

So erreichst du es auf natürliche Weise  – eigenen Biodünger herstellen

Den natürlichen Nährkreislauf herzustellen ist gar nicht schwer. Im Folgenden erfährst du, wie du deinen Biodünger zukünftig einfach alleine herstellen kannst. Zunächst musst du dir einen hochwertigen Gartenhäcksler anschaffen. Dieser kostet zwar etwas, zahlt sich aber nachhaltig aus. Mit diesem kannst du nämlich all deine Gartenabfälle, wie etwa Pflanzenreste effizient zerkleinern und zum Düngen verwenden.

Das Häckselgut kannst du dabei verschiedenartig verwenden. Dies hängt vom gerät ab, für welches du dich entscheidest. Das Häckselgut eignet sich entweder gut zum Mulchen oder zu Kompostieren. Nach dem Häckselvorgang streust du das Ergebnis einfach in deine Blumenbeete aus. Oder du bringst es zum Kompost und verarbeitest es dort. Beim Häckseln gehen die wertvollen Nährstoffe übrigens nicht verloren.

Sie werden dem Boden dann gleich wieder zugeführt. Für die Produktion deines Biodüngers brauchst du also gar nicht so viel. Lediglich die Kosten für den Häcksler musst du ein planen. Der Nährstoffkreislauf wird somit erst gar nicht unterbrochen und deine Pflanzen wachsen, wie sie sollen.

Viele Gärtner schwören darauf

Es gibt schon viele Gärtner, die sich vom künstlichen Dünger abgewendet haben. Das Häckselgut ist nämlich nicht nur ehrvorragend als biologischer Dünger geeignet. Es kann die Pflanzen zudem im Sommer vor der Hitze und im Winter vor der Kälte schützen. Der Häcksler ist daher auch ein sehr beliebtes Gerät bei den Gärtnern.

Da es verschiedene Modelle gibt, kannst auch du den Gartenhäcksler finden, der zu deinem Garten passt. Auch musst du gar nicht so tief in die Tasche greifen. Es gibt bereits sehr preiswerte Gartenhäcksler auf dem Markt. Auch mit diesen Modellen kannst du verschiedene Gartenabfälle zerkleinern, die du dann weiter verwenden kannst.

Fazit:

Als Gärtner möchtest du, dass es deinen Pflanzen stets gut geht. Du bist bereit dafür zu investieren, dass diese wachsen und gedeihen. Wenn du dabei auf die Natürlichkeit setzt, schließlich geht es ja auch um die Natur – dann solltest du über die Anschaffung eines Gartenhäckslers nachdenken. Deine Gartenabfälle und Pflanzenreste landen nicht mehr irgendwo. Du hast keine großen Haufen mehr im Garten, die du irgendwann entsorgen musst. Vielmehr hilft dir ein Gartenhäcksler dabei, diese Abfälle sinnvoll weiter zu verwerten.

Zerkleinere die Pflanzenreste, ohne dass wichtige Nährstoffe dabei verloren gehen. Führe sie als Biodünger dann direkt wieder in den Boden ein und halte dem natürlichen Nährstoffkreislauf somit am Leben. Wenn du in einen Häcksler für den Garten investierst, tust du nicht nur deinen Pflanzen etwas Gutes, sondern auch für unsere Umwelt.

KategorienHaushalt Tags: